Dienstag, 30. November 2010

Wie viel Farben hat die Welt?

So einfach die Frage klingt, sie ist schwer zu beantworten..!
Während manche Fische nur Blautöne sehen, können Menschen 20 000 Farbtöne voneinander unterscheiden. Vögel dagegen sehen durch die zusätzliche Wahrnehmung von UV- Licht die Welt viel bunter als wir Menschen.

Jörg Siebauer / pixelio.de

Aber im Grunde gibt es nicht mal Farben. Erstaunlich, aber an sich ist die Welt "nur" schwarzweiß. Farbe ist bloß eine Erfindung unseres Gehirns, das Lichtstrahlen auffängt und in Signale umwandelt. Und je nachdem, wie viel und welche Zäpfchen man im Auge besitzt, sieht jede Tierart die Welt ein wenig anders.

Warum sehen wir dann überhaupt Farben? Nachts sehen wir noch wie zu unseren Anfangszeiten, tagsüber aber erstreckt sich die Welt in ihrer ganzen Farbenpracht. Hätte es nicht für die Evolution ausgereicht, uns mit simplen Schwarz-Weiß-Sehen auszustatten? 

Wie das kam, lässt sich nur vermuten, aber es ist wahrscheinlich, dass die Antwort bei unseren entfernten Vorfahren zu finden ist. Unseren Affenvorfahren ermöglichte das Farbensehen, rote Früchte vor dem grünen Hintergrund zu erkennen. Früchte haben einen höheren Nährwert als Blätter, deswegen wurde es für das eigene Überleben von Vorteil, mithilfe von Farben Flächen zu unterscheiden.

Kommentare:

  1. Hey, wie cool, dass wusste ich gar nicht - die Evolutionstheorie dazu :D
    Genaugenommen ist die Welt ja "nicht einmal" schwarz/weiß. Denn auch hell/dunkel sehen ist nur ein Resultat der von den einzelnen Atomen eines Objekts emittierten Lichtstrahlung...oder? ^^ Bin mir gerade nicht so sicher... aber das Thema ist super spannend, find ich :D

    AntwortenLöschen
  2. interessant, wer weiß, vielleicht ist die Welt nicht mal schwarzweiß xD
    Aber ich finde es schon krass, wie unterschiedlich die Welt wahrgenommen werden kann o.o

    AntwortenLöschen